English | Home | A-Z | Sitemap | Suche | Kontakt | Lageplan | Datenschutz | Impressum
 
>Württembergische Landesbibliothek>Die WLB>Freunde der Bibliothek>Buchpatenschaften>Hölderlin-Archiv
 

Patenschaft H-7

Spielzeug einer Familie aus dem Umfeld Hölderlins (1857/1921)

Das Puppenhaus: ein Erbstück in der Gontard'schen Familie; Bruchstücke aus den Erinnerungen und Familien-Papieren eines Siebenzigers / zusammengestellt von Carl Jügel. – Frankfurt/Main 1857. - 415 S.

Bibliothekssignatur: HA 1950.156

Diese für den Verfasser vom Manuskript gedruckte Ausgabe war nicht im Handel erhältlich. Der Buchhändler Carl Christian Jügel (1783-1869) hatte Mimi Schönemann (1787-1838) geheiratet. Sie hatte mit einem Puppenhaus gespielt, das bereits von ihrer Mutter Maria Magdalena Gontard (1763-1823) genutzt und von ihrer Großmutter Susanna Gontard, geb. d’Orville (1735-1800), in die Familie eingebracht wurde. Susanna hatte in die Frankfurter Hugenottenfamilie Gontard eingeheiratet, aus der Bankiers und Unternehmer hervorgingen. Ein Bruder von Maria Magdalena, Daniel, heiratete Susette Borkenstein, die Hölderlin als Hauslehrer der Gontards liebte und als literarische „Diotima“ verewigte. Das Puppenhaus wurde dabei zum Haftpunkt des Lebens- und Erziehungsstils einer großbürgerlichen Familie.


Das Puppenhaus, ein Erbstück in der Gontard'schen Familie: Bruchstücke aus den Erinnerungen und Familienpapieren eines Siebenzigers / zusammengestellt von Carl Jügel. Neu hrsg. von Wilhelm Pfeiffer-Belli. – Frankfurter Lebensbilder ; 3. - Frankfurt/Main: Englert und Schlosser, 1921. - 428 S.

Bibliothekssignatur: HA 1943.17

Die reich bebilderte Neuausgabe der Familiengeschichte richtete sich an ein breiteres Publikum. Die Hugenottenfamilie galt als exemplarisch für Kultur und Selbstverständnis der Handelsstadt Frankfurt. Die Beziehungen zu Hölderlin erhöhten dabei den Grad an Popularität.

Schaden bzw. was ist zu tun:
Der Pappband der älteren Ausgabe (HA 1950.156) weist Risse und Fehlstellen auf, die mit Japanpapier geschlossen bzw. ergänzt werden müssen. Die abgestoßenen Ecken und Kanten werden gefestigt. Es erfolgt eine Trockenreinigung des Buchblocks. Ein Umschlag und ein Schuber werden angefertigt.
Die Verklebungen am Pappband der neueren Ausgabe (HA 1943.17) werden entfernt. Die Risse und Fehlstellen werden geschlossen bzw. ergänzt. Ecken und Kanten werden gefestigt. Hinzu kommt ein Umschlag und ein Schuber.

Restaurierungskosten:
600 €

Übernahme der Buchpatenschaft (Formular)


Kontakt

Ansprechpartner:
Dr. Christian Herrmann
Württ. Landesbibliothek Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 8
70173 Stuttgart
Tel.: 0711/212-4456



Letzte Änderung: 27.03.2018   © 2007 WLB
Württembergische Landesbibliothek - Konrad-Adenauer-Str. 8 - 70173 Stuttgart - Telefon +49 711-212-4454