.
Landungsverbände 1941-1945

Mittelmeer

2. Landungsflottille

Aufgestellt im Oktober 1941.
Ab Juli 1943 im Verband der 2. Landungsdivision. Im Februar 1944 ging der Verband in der 4. Landungsflottille auf.


Flottillenchef:

 Kptlt. Scheck (Fritz) 10.41 - 12.41
 FKpt. Dr. Flesche (Franz) 12.41 - 04.43
 FKpt. Frhr.v. Liebenstein (Gustav) 04.43 - 05.43
 KKpt. Wehrmann (Karl) 05.43 - 02.44


Einsatzgebiet:

1942  Transporteinsätze vor Nordafrika (Arencano),
1943  Transport- und Rückführungseinsätze vor Südwestitalien


Verwendete Fahrzeuge:
 
Marinefährprähme (F)

4. Landungsflottille

Aufgestellt im Mai 1943.
Ab Juli 1943 im Verband der 2. Landungsdivision. Ab Januar 1944 bei der 7. Sicherungsdivision


Flottillenchef:

 KKpt. Zimmermann (Erich) 05.43 - 11.44
 KKpt. Zahel (Alfred) 11.44 - Ende

Einsatzgebiet:

 Italienische Westküste / Thyrrhenisches Meer
 (Rapallo / St. Margherita)


Verwendete Fahrzeuge: 
Marinefährprähme (F)

6. Landungsflottille

Aufgestellt im Juni 1943 in Toulon.
Vorübergehend im Verband der 2. Landungsdivision.
Ab August 1943 verlegt in die Ägäis und dort umbenannt in 15. Landungsflottille


Flottillenchef:

 Kptlt. Breitenstein (Werner)

06.43 - 08.43


Einsatzgebiet:

Südfranzösische Küste (Toulon), Ligurisches Meer, teilw. Tyrrhenisches Meer


Verwendete Fahrzeuge:
Marinefährprähme (F).
Sie wurden im August 1943 an die 2., 4. und 6. L-Flottille abgegeben

10. Landungsflottille

Aufgestellt im Mai 1943 in Triest.
Unterstellt dem Seetransportchef Adria.
Ab Dezember 1944 im Verband der 11. Sicherungsdivision


Flottillenchefs:

 KKpt. Roth (Hermann) 05.43 - 11.44
 KKpt. Zimmermann (Erich) 12.44 - Ende


Einsatzgebiet:

1943 Rückführungseinsätze vor Sizilien, Sardinien, Korsika, später: Mineneinsätze.
1944  Transporteinsätze in der Adria (Triest)


Verwendete Fahrzeuge:
 
Siebelfähren (SF) und Infanterie-Boote (J), 
später vorwiegend Marinefährprähme (F)

.

15. Landungsflottille

Am 27.8.1943 aus der 6. Landungsflottille hervorgegangen. Unterstellt dem Kommandierenden Admiral Ägäis.
Im November 1944 mit der Räumung Griechenlands aufgelöst, jedoch verblieb die 6. Gruppe
- hauptsächlich Infanterieboote - bis Kriegsende auf Rhodos.


Flottillenchefs:

 Kptlt. Breitenstein (Werner)

09.43 - 01.44
 KKpt. Paschen (Hans Richard) 01.44 - 03.44
 KKpt. Dr. Schröder (Eckart) 03.44 - 11.44


Einsatzgebiet:

Ägäisches Meer und Griechenland (Piräus)


Verwendete Fahrzeuge: 

Marinefahrprähme (F), Siebelfähren (SF), Infanterieboote (J), Motorsegler

Marinefährprähme (6):
F 123, F 124, F 370, F 497, F 897, F 898
Siebelfähren (28):
SF 45  , SF 105, SF 117, SF 118, SF 120, SF 121, SF 171, SF 191, SF 265, SF 266, SF 269, SF 270, SF 273, SF 274, SF 280, SF 284, SF 285, SF 290, SF 291, SF 292, SF 293, SF 294, SF 295, SF 296, SF 297, SF 298, SF 299, SF 300.

Infanterieboote (29):
J-O-2, J-O-3, J-O-5, J-O-9, J-O-20, J-O-27, J-O-28, J-O-52, J-O-54, J-O-56,
J-O-58, J-O-61, J-O-62, J-O-70, J-O-77, J-O-90, J-O-91, J-O-92, J-O-94, J-O-95,
J-O-98, J-O-109, J-O-100, J-O-107, J-O-108, J-O-109, J-O-110, J-O-112, J-O-113.

Motorsegler (5):
Enrichetta Maddalena, Nicolina Madre, Margherita, Michele G., Carmelo Padre

***

 Admiral der Seebefehlsstellen

2. Landungsdivision (Italien)