English | Home | A-Z | Sitemap | Suche | Kontakt | Lageplan | Datenschutz | Impressum
 
>Württembergische Landesbibliothek>Die WLB>NS-Raubgutforschung>Funde
 

Bernhard Krisch

Von dem Berliner Textilfabrikanten Bernhard Krisch (1875-1933) wurden zwei Bücher mit seinem Exlibris gefunden. 1908 heiratete er Hedwig, geb. Crohn, das Paar blieb kinderlos. Bernhard Krisch galt als Bibliophiler und muss selbst eine große Bibliothek besessen haben. Am 4. Juli 1933 verstarb er in Berlin, sein Grab befindet sich auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee.

Nach dem Tod ihres Mannes übernahm Hedwig Krisch die Firma und führte diese weiter, bis sie 1938 zwangsverkauft wurde. 1939 heiratete Hedwig den Schuhfabrikanten Erich Senger. Das Paar lebte von 1943 bis 1945 untergetaucht in Berlin und in Horst an der Ostsee und überlebte so den Holocaust. 1946 wanderten Hedwig und Erich Senger in die USA aus.

Bei den zwei Büchern handelt es sich um Jahrbücher der Goethe-Gesellschaft, sie kamen 1945 in die Württembergische Landesbibliothek. Die auf dem Exlibris abgebildeten Bücher tragen auf ihrem Buchrücken Buchstaben, die den Namen "Goethe" ergeben.


Kontakt

Projektleitung
Dr. Hans-Christian Pust
Tel. 0711/212-4518

Projektmitarbeiterin:
Maria Nüchter M.A.
Tel. 0711/212-4549


Gefördert von:


Letzte Änderung: 21.08.2018   © 2007 WLB
Württembergische Landesbibliothek - Konrad-Adenauer-Str. 8 - 70173 Stuttgart - Telefon +49 711-212-4454