English | Home | A-Z | Sitemap | Suche | Kontakt | Impressum
 
>Württembergische Landesbibliothek>Die WLB>NS-Raubgutforschung>Beispiele>Otto und Johanna Rothschild
 

Otto und Johanna Rothschild

Foto: U. Rothschild

Die jüdische Familie Rothschild war in Frankfurt am Main ansässig. Otto Rothschild war Chirurg und Unfallmediziner. Er war mit Johanna, geb. Lachmann, verheiratet. Das Ehepaar hatte zwei Söhne, Hans wurde 1905 geboren und Hermann 1909. Wie sein Vater studierte Hermann Medizin, Hans studierte hingegen Kunst. Als die Nationalsozialisten an die Macht kamen, ging Hermann 1935 nach Palästina. Sein Bruder Hans reist 1936 nach Ibiza um sich dort von einer Magen-Darm-Krankheit zu erholen, wenige Wochen später stirbt er jedoch.

Otto und Johanna Rothschild gelang die Ausreise aus Deutschland nicht mehr, aus Verzweiflung über ihre Lage nahmen sie sich gemeinsam am 9. Dezember 1940 das Leben. Am 23. Juni 2017 wurden in Frankfurt am Main Stolpersteine für Otto und Johanna Rothschild verlegt.

Das Exlibris von Otto Rothschild entwarf der italienische Künstler Ettore Cosomati (1873-1960), mit dem die Familie Rothschild befreundet war. So konnte die Identität von Otto Rothschild zweifelsfrei geklärt werden. Insgesamt wurden zwei Bücher aus der sehr großen Bibliothek von Otto Rothschild im Bestand der WLB gefunden.


Kontakt

Projektleitung
Dr. Hans-Christian Pust
Tel. 0711/212-4518

Projektmitarbeiterin:
Maria Nüchter M.A.
Tel. 0711/212-4549


Gefördert von:


Letzte Änderung: 13.07.2017   © 2007 WLB
Württembergische Landesbibliothek - Konrad-Adenauer-Str. 8 - 70173 Stuttgart - Telefon +49 711-212-4454